QEM - Schulungsinhalte

Basisschulung (Empfehlung)

  • Modul 1: Arbeitsplatz Museum (Wesen, Aufgaben, Ziele, Berufsgruppen)
  • Modul 2: Bestände sichern und schützen (Gefahren und Risiken durch Mensch, Natur und Technik)
  • Modul 3: Besucher- und Serviceorientierung (u.a. "Grundrechte des Museumsbesuchers")
  • Modul 4: Umgang mit Besuchern (Einstellungen und Fähigkeiten, verbale / nonverbale Kommunikation)
  • Modul 5: Beschwerden und Konflikte (Ursachen, Umgang, Vorbeugen, Deeskalation usw.)

Ergänzungsmodule (nach Vereinbarung)

  • E1: Spezielle Bedürfnisse (z.B. Gruppen, Menschen mit Einschränkungen, Interkulturelle Kompetenz)
  • E2: Sprachen (museale Schlüsselbegriffe in englischer Sprache)
  • E3: Sicherheit und Schutz (Grundlagen mechanischer und elektronischer Sicherungsvorrichtungen)
  • E4: Retten und Evakuieren (Grundzüge)

Zusammenstellung der Module und ggf. weiterer Inhalte nach Absprache.

QEM ist individuell, praxisnah und umfassend

  • Handwerkszeug der Besucherorientierung (Theorie und Praxis)
  • Hausspezifische Strukturen, Bedarfe und Ziele
  • Einbindung verantwortlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Museums (auf Wunsch)

QEM ist flexibel, motivierend und versiert

  • Schulungen sind kompakt, pragmatisch und lebendig.
  • Weiterbildung ist auch eine lohnende Form von Dank und Anerkennung.
  • Qualifikation Trainer: Servicemanager, Kurator und Kunsthistoriker

Preise

Tagessatz (auf Anfrage), zuzüglich Mehrwertsteuer, Spesen und Materialien.

Hinweise

QEM schließt nicht den Unterrichtungsnachweis gemäß §34 a Gewerbeordnung ein.
QEM ist keine Ausbildung zum Ersthelfer oder Brandschutzhelfer.

»Erfolgreiche Besucherorientierung beginnt bei den eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern!«