Ausschreibung und Vergabe sowie Schulung und Qualifizierung

Auf die Ausschreibung kommt es an!

Die Erwartungen an die Qualität der Museen steigen. Dies gilt im Besonderen für das Personal an Empfang, Garderobe und Kasse sowie für die Aufsichten. Da sie oft die einzigen Ansprechpartner für die Anliegen der Gäste sind, sollen Service- und Aufsichtskräfte mehr Kompetenz, Motivation und Besucherorientierung bieten. Ihre Leistung prägt das Ansehen des Museums entscheidend.

Wie aber finden Museen die qualitativ und preislich beste personelle Dienstleistung? Was sollte das Leistungsverzeichnis einer Ausschreibung beinhalten, um Angebote aussagekräftig auswerten und vergleichen zu können? Was sind die grundlegenden Qualifikationen für gutes Personal? Welche spezifisch musealen Kriterien sollte ein Dienstleister erfüllen?

Themen und Inhalte

Teil 1: Ausschreibung und Vergabe von Service- und Sicherheitsdienstleistungen

  • Der Sicherheitsmarkt: Vielfalt von Anbietern, Preisen und Qualifikationen
  • Alles was Recht ist: Befugnisse des Personals und Pflichten des Auftraggebers
  • Zur Praxis von Ausschreibung und Vergabe: Erstellung des Leistungsverzeichnisses, Auswertung der Angebote, Vertragsgestaltung und Sicherung gleichbleibender Qualität
  • Gelegenheit zur Diskussion

Teil 2: Schulung und Qualifizierung von Eigen- und / oder Fremdpersonal

  • "Lotse & Gastgeber" - anspruchsvolle Aufgabe in einem komplexen Umfeld
  • Qualität der Dienstleistung: Sie setzen die Maßstäbe!
  • Angebote für Schulung und Qualifizierung (Überblick)
  • QEM - Qualifizierte Einbindung von Museumspersonal (Inhalte, Methoden)
  • Gelegenheit zur Diskussion

An wen wendet sich die Veranstaltung?

Das Seminar wendet sich an Museen, die eigenes und / oder externes Service- und Aufsichtspersonal beschäftigen sowie an Museumsverbände und -vereinigungen bzw. Beratungsstellen für Museen. Darüber hinaus wendet die Veranstaltung sich an Träger privater und öffentlicher Museen (Kommunen, Stiftungen, Vereine).

Referenten

Teil 1: N. N. (Sicherheitsberater mit langjähriger Berufserfahrung)
Teil 2: Dr. Berthold Schmitt

Organisatorisches

  • Dauer: N. N.
  • Veranstaltungsraum: Auftraggeber stellt geeigneten Raum und trägt Kosten für Miete, Betrieb, Reinigung etc.
  • Technik: Auftraggeber stellt Notizmaterial, Flipchart, Pinnwand und ggf. Beamer
  • Verköstigung (Konferenzgetränke): Auftraggeber

Extras

  • Handreichungen

Kosten

  • Tagessatz (auf Anfrage) zuzüglich Mehrwertsteuer und Spesen.